Logenhaus

Zur Geschichte des Hauses

 logenhaus_1902.jpgDas um 1860 erbaute Haus wurde 1959 gekauft und in größerem Umfang renoviert. Ein erneuter Umbau erfolgte 1986 mit einer gründlichen Sanierung des Gebäudes, um moderneren Anforderungen gerecht zu werden. Das Erdgeschoss des Gebäudes wird seitdem als Büro vermietet. Die übrigen Etagen dienen den Bonner Freimaurerlogen für ihre Zusammenkünfte.

Die klare klassizistische Fassade und die doppelläufige, geschwungene Freitreppe aus Trachyt stellen ein bemerkenswertes Baudenkmal dar. Die Räume im ersten Obergeschoss strahlen den Charme des Großbürgertums zur Zeit des Kaiserreichs aus. Die Stuckdecken, vor allem die Holzimitatbemalung im Clubraum, sind in dieser Qualität und Reichhaltigkeit in einem Bürgerhaus von großer Seltenheit und korrespondieren mit den schönen Intarsien des Parkettbodens.